Deutsch
Menü

Schloss Marzoll

Renaissance Schloss bei Bad Reichenhall

Im Bad Reichenhaller Orststeil Marzoll liegt das Schloss Marzoll. Sein markanter qaudratischer Grundriss mit vier Ecktürmen stellte zum Zeitpunkt seiner Erbauung 1527 bis 1536 eine völlig neuartige Archtiketur in Bayern dar. Das Marzoller Schloss war eines der ersten Gebäude im Stil der Renaissance, die gerade aus Italien nach Deutschland schwappte.

Ausgangspunkt vieler Wanderungen

Das Schloss Marzoll selbst kann in einer Führung besichtigt werden. Zudem ist Marzoll Ausgangspunkt vieler Wanderungen im Gebiet von Bad Reichenhall, zum Beispiel führt der Burgenweg hier entlang. Oder der St. Zeno - Marzoll Rundweg, eine Atemwandewanderung vom Zentrum der Alpenstadt durch das Vogelschutzgebiet Kirchholz nach Marzoll. Im Winter führt außerdem eine klassische Langlaufloipe über knapp 4 Kilometer Länge durch Marzoll.

Kirche St. Valentin und Schlossberghof Marzoll

Direkt an das Schloss Marzoll grenzt die Pfarrkirche Sankt Valentin, die bereits 789 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Unweit des Ensembles aus Schloss und Kirche liegt der Schlossberghof, ein Gesundheitszentrum für Atemwegserkrankungen, Bewegungsapparat, Herz-Kreislauf, Stresserscheinungen und vieles mehr.

Schloss Marzol: Renaissanceschloss nach italienischem Vorbild

Unweit eines römischen Gutshofes und der bereits 789 urkundlich erwähnten Kirche St. Valentin erhob sich seit dem Hochmittelalter ein landwirtschaftlich genutzter, jedoch wehrhafter Hof, auf dem das gleichnamige Geschlecht der Marzoller saß. Ab 1218 ging der Hof an die Wittelsbacher über, die ihn an Adelige verlehnten. Vermutlich in den frühen 1460er Jahren erwarb ihn der dem Reichenhaller Salzpatriziat entstammende Ludwig Fröschl vom Herzog zu Lehen.

 

Unter Degenhard II. Fröschl entstand in den Jahren von ca. 1526 bis ca. 1536 eine kastellartig anmutende Schlossanlage in der Form eines kubischen Baukörpers, dessen massiv wirkende Ecktürme an Befestigungsbauten der italienischen Renaissance erinnern. Die vier Türme waren ursprünglich mit spitz zulaufenden „welschen Hauben“ bekrönt. Vor dem Hintergrund der zu Ende gehenden Bauernkriege sowie unter dem Eindruck der drohenden Türkengefahr erhielt das Schloss einen umlaufenden hölzernen Wehrgang und zahlreiche Schießscharten. Als Baumeister für Marzoll kommt möglicherweise Degenhards Bruder Ludwig Fröschl in Frage, seines Zeichens Dombaumeister in Passau.

 

Nach dem Konkurs Joseph Fröschls ging das Schloss ab 1574 in verschiedene Adelshände über. Am längsten hielten sich hier die Familien Lasser zu Lasseregg bzw. Laßberg (1605 – 1835). Während dieser Zeit erfolgten Um- und Zubauten, ebenso die barocke Innenausstattung und die Stuckierung einiger Deckenspiegel im zweiten Obergeschoss durch Benedikt Zöpf. 1837 ließ Albert von Malsen die „welschen Hauben“ entfernen und durch steinerne Zinnen im englischen Tudorstil ersetzen, wodurch sich das äußere Erscheinungsbild des Schlosses Marzoll bis zum heutigen Tage maßgeblich verändert hat.

Schloss Marzoll

Schlossberg 2, 83435 Bad Reichenhall

Ausgangspunkt / Parkplatz

Schlossberg 2, 83435 Bad Reichenhall

Öffnungszeiten

Das Schloss selbst kann lediglich in einer Führung besichtigt werden, der Innenhof ist allerdings tagsüber geöffnet. 

Gastgebersuche

Gastgebersuche