Deutsch
Menü

St. Pankraz in Karlstein

Pfarr- und Wallfahrtskirche in Bad Reichenhall

Auf einem Felsen im Bad Reichenhaller Stadtteil Karlstein thront das Pankrazkircherl. Es finden nur selten Gottesdienste statt in St. Pankraz, doch wegen der herrlichen Aussicht ist die Wallfahrtskirche ein beliebtes Ziel von Wanderungen und Spaziergängen zwischen der Alpenstadt Bad Reichenhall und dem Thumsee.

Mesner aus Tradition: Helmut Heckel und die Pankrazkirche

Wenn Helmut Heckel in seine Kirche will, muss er erst 300 Stufen empor stiegen, denn St. Pankraz thront auf einem Felsen, rund 145 Meter über dem Talboden von Bad Reichenhall. "Bevor die Treppenanlage vor etwa 15 Jahren ausgebessert wurde, waren es 365 Stufen, für jeden Tag im Jahr eine", sagt der Mesner der das Kirchenamt mit 23 Jahren von seinem verstorbenen Vater übernahm. Die Familie wohnte gegenüber vom Pankrazfelsen, der den Kindern stets ein großer Spielplatz war. Mindestens einmal am Tag musste Helmut damals zur Kirche raufmarschieren, um die Uhr aufzuziehen.
 
Heute ist das alles Hightech und läuft ganz automatisch. Die Glocken der Pankrazkirche läuten zu jeder vollen, dreiviertel, halben und viertel Stunde. Jeden Morgen um sechs wird wach geläutet und nach dem 18-Uhr-Abendläuten lässt Heckel für eine Minute zusätzlich die Allerseelenglocke erklingen. "Das wird nicht mehr oft gemacht, aber ich lasse mir das nicht nehmen", erklärt der 50-Jährige energisch, Ruhezeiten hin oder her. Alte Bräuche liegen Helmut Heckel am Herzen; Für jeden verstorbenen Karlsteiner schlägt er die Sterbeglocke an und zu Heilig Drei Könige wird geräuchert.

Das barocke Gotteshaus aus dem 17. Jahrhundert wurde in den 1980er Jahren umfangreich renoviert. Eine mühsame Angelegenheit, denn sämtliches Material musste erst den Berg hinauf getragen werden. Als Mesner ist Heckel nur nebenbei bei der Kirche angestellt, hauptberuflich arbeitet er beim Städtischen Wertstoffhof. Anpacken ist der 56-jährige gewohnt. Allein den Weg im Herbst von Laub zu befreien beschäftigt ihn ein ganzes Wochenende. Trotz aller Mühen: Das Mesneramt verrichtet Helmut gerne. Und mit viel Herzblut. Dabei hat man ihn nach dem Tod seines Vaters erst dazu überreden müssen. "Das ist schließlich eine Verpflichtung, die geht man nicht leichtfertig ein", sagt er.

 

Im Winter bleibt die Pankrazkirche geschlossen, nur im Dezember finden im Wechsel das Adventssingen und die Christmesse statt. Hat es viel Schnee, muss der Mesner die Stufen mit der Hand scheren. "Aber ich habe zum Glück viele Helfer", sagt er. Dafür ist die Mette am Heiligen Abend etwas Besonderes. Fackeln säumen den Weg, Bläser spielen die Besucher hinauf. Die Kirche hell angestrahlt und im Tal glitzern die Lichter von Bad Reichenhall.

 

Helmut Heckel ist auch privat viel oben bei der Kirche. Den kleinen Geräteschuppen hat er gemütlich hergerichtet und auf der Terrasse steht im Sommer ein Grill. So manch gemütliches Beisammensein hat hier schon stattgefunden. Wenn Heckel mal verhindert ist und auch seine Vertretung, springt bereits sein Sohn Korbinian als Ersatz-Mesner ein. Er ist die sechste Familiengeneration in St. Pankraz.

St. Pankraz in Karlstein

Schmalschlägerstraße 20, 83435 Bad Reichenhall
Tel.: +49-8651-606-0

Ausgangspunkt / Parkplatz

Öffnungszeiten

Im Winter geschlossen (außer bei Veranstaltungen)

Eintritt / Preise

Kostenfrei

Weitere Infos und Links

Tipp: Nur wenige Gehminuten entfernt steht die Burgruine Karlstein.

Gastgebersuche

Gastgebersuche