Kostenlose Beratung

Haben Sie Fragen zu unseren Angeboten oder zur Buchung?
Wir beraten Sie gerne täglich bis 20 Uhr!

Tel.: +49 8651 71511-0

Fleisch
Veröffentlicht am 16.08.2019
von Sophie

Grillfleisch-Marinade mal anders

 

Gin im Sommer ist wirklich klasse – und das nicht nur mit Tonic.  Sondern auch als Marinade zur nächsten Grillparty. Ich zeige euch, wie ihr euer Fleisch mit dieser Geheimzutat selber marinieren könnt. Ganz einfach, mit wenigen Zutaten und das beste daran: Durch den Alkohol wird das Fleisch super zart!

Was ist eigentlich Gin?

Gin ist, ganz einfach gesagt: Wacholderschnaps. Aber das Besondere an ihm ist, dass in ihm oft bis zu 120 verschiedene Botanicals stecken können. Botanicals nennt man die Kräuter, Gewürze und andere pflanzliche Zutaten, die dem Gin seinen individuellen, charakteristischen Geschmack verleihen. Mein Favorit ist sogar aus der Region: Bergbrenner Gin von der Enzianbrennerei Grassl in Berchtesgaden.

Das braucht ihr für die Marinade:

Für 4 Stücke Fleisch | 10 Minuten (+ mind. 30 Minuten Ziehzeit) | Rezept drucken
8 cl Gin
10 g Rohrzucker
Salz & Pfeffer
2 TL grober Senf
2 EL Olivenöl

 

Quick ‘n’ easy

Vorab: Ich nehme dafür gerne eine große Glasschüssel mit Deckel.

 

In der vermische ich alle Zutaten miteinander, lege das Fleisch dazu – Deckel drauf und schütteln, so dass alles schön bedeckt ist. Wer keine Schüssel hat, kann auch einfache Zippbeutel nehmen. Aber das mit dem Plastik ist ja wieder eine andre Sache.

 

Das ganze darf dann schon mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ziehen. Je länger desto besser.

Die Marinade passt hervorragend zum Halsgrat vom Schwein aber auch zu Rindfleisch. Mit Hühnchen und Pute habe ich es noch nicht versucht. Aber ich bin neugierig, falls es jemand von euch ausprobiert!

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.