Kostenlose Beratung

Haben Sie Fragen zu unseren Angeboten oder zur Buchung?
Wir beraten Sie gerne täglich bis 20 Uhr!

Tel.: +49 8651 71511-0

Sehenswürdigkeiten
Museum
Ausflugsziel

ReichenhallMuseum

Historisches Stadtmuseum

Das ReichenhallMuseum, das auf eine 200-jährige Geschichte zurückblicken kann, wurde im November 2019 nach einer Generalsanierung neu konzipiert wiedereröffnet. Es bietet eine Reise durch die über 4000-jährige Geschichte Bad Reichenhalls und seiner Umgebung. Mit Hilfe moderner Methoden und einer attraktiven Innenarchitektur vermittelt die Ausstellung in allgemein verständlicher und unterhaltsamer Weise den aktuellen Forschungsstand.

In den Themenschwerpunkten Archäologie, mittelalterliches Salinen- und neuzeitliches Kurwesen kann das ReichenhallMuseum mit Objekten und Inhalten von überregionaler Bedeutung aufwarten. Das Salz bildet den roten Faden, woran sich die Einzelthemen des ReichenhallMuseums orientieren.

Getreidekasten

Dazu passt auch die ehemalige Funktion des Museumsgebäudes als so genannter „Salinenkasten“, worin einst das für die Salinenarbeiter bestimmte Getreide gelagert war. Der beeindruckende Speicherbau reicht zurück bis in das 14. Jahrhundert.

Besonderheiten

Barrierefrei, familienfreundlich; ein Leitfaden in leichter Sprache für Menschen mit Beeinträchtigungen sowie ein Museumsquiz für Kinder ist an der Kasse kostenlos erhältlich.
 

   Mehr erfahren   

 

Festbankett und Haferbrei – Esskultur im Mittelalter

Sonderausstellung vom 25. März bis 10. Juli

 

Die populären Vorstellungen von mittelalterlichen Gelagen, bei denen Unmengen Fleisch verzehrt wurden, sind für den größten Teil der damaligen Bevölkerung nicht zutreffend. Die Ernährung der meisten Menschen war extrem eintönig und alles andere als ein Genuss. Haferbrei aus grobem Schrot, mit Wasser angerührt, war Jahrhunderte hindurch das wichtigste Nahrungsmittel. Importierter Wein und seit dem Spätmittelalter vorwiegend Bier wurden dem Wasser vorgezogen, da dieses oft verunreinigt war.

 

Große Teile der Bevölkerung litten unter Mangelernährung und waren häufig von Hungersnöten bedroht, der Adel dagegen schwelgte in ausschweifenden Festmählern, bei denen sogar gefärbte Schwäne oder Hasenfleisch in From eines Löwen auf den Tisch kamen.  Im Laufe des 13. Jahrhunderts wurde Brot zum Hauptnahrungsmittel. Der gesellschaftliche Rang eines Menschen war in der hierarchischen Welt des Mittelalters auch daran zu erkennen, welches Brot er aß. Die Klöster leisteten Pionierarbeit im Acker- und Weinanbau, bei der Fischzucht, der Käseproduktion, dem Bierbrauen und der Züchtung von Obstsorten.

 

Die Ausstellung erzählt von kostbaren Gewürzen, der Bedeutung des Honigs, von höfischen Tischsitten, eingelegten Heringen und fantasievollen Wegen, die strengen Fastengebote zu umgehen.  Im Gebäude in dem heute das ReichenhallMuseum untergebracht ist, lagerte man vom ausgehenden Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert das Getreide für die Salinenarbeiter.

 

Sonderausstellung im ReichenhallMuseum

Festbankett und Haferbrei – Esskultur im Mittelalter


Getreidegasse 4
83435 Bad Reichenhall
Tel.: 08651 7149 939

Öffnungszeiten

15. April bis 15. Oktober
Mittwoch bis Sonntag, 10.30 bis 16.00 Uhr


16. Oktober bis 14. April
Freitag bis Sonntag, 10.30 bis 16.00 Uhr

 

An Feiertagen ist das Museum geschlossen.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.